Ablauf Ablauf Infos zu § 107 Infos zu § 107
Wie kann man sich diese Beratung vorstellen? Für    diese    Form    der    Elternberatung    gibt    es    Rahmenbe- dingungen.   Eltern   müssen   sich   bereit   erklären,   während   der Beratungsphase   auf   jegliche   zukünftige    juristische   Schritte   zu verzichten   und   bereits   eingeleitete   oder   beabsichtigte   Maß- nahmen  ruhen zu lassen. Es   besteht   die   Möglichkeit,   dass   die   Eltern   mit   der   Richterin/ dem   Richter   vor   Beginn   oder   während   der   Erziehungsberatung eine    “Innehaltung    des    Verfahrens”     vereinbaren.    Es    kann eine    Pause    von    bis    zu    6    Monaten    vereinbart    werden.    Die Beratung findet ohne Ihre Kinder statt!
Anmeldung Anmeldung Ablauf über die vom Gericht verordnete Erziehungsberatung § 107
FAMILYWORKERS  -  1020 Wien, Untere Donaustraße 35/6
Ablauf der Erziehungsberatung Sie   haben   im   Rahmen   Ihrer   Scheidung   oder   eines   Pflegschaftsverfahrens   vermutlich eine   Verhandlung   gehabt   und   eine   Erziehungsberatung   wurde   vom   Gericht   verpflichtend   ausgesprochen.   In   einem   Gerichts- beschluss   wird   die   Erziehungsberatung   verordnet    und   auch   die   zeitlichen   Rahmenbedingungen   sind   meist   festgelegt.   Zum Beispiel können 10 Einheiten für beide Elternteile vorgegeben werden. Auch   besteht   die   Möglichkeit,   dass   eine   Erziehungsberatung   vom   Gericht   empfohlen    wird   und   möglicherweise   dies   in   einem Vergleich von der Richterin/dem Richter festgehalten wurde. Der   erste   Schritt   in   Richtung   Beratung   bedeutet,   dass   Eltern   sich einigen   müssen,   wer   den   Kontakt   zum   Erziehungsberater   herstellt. Eine    sinnvolle    Vorgehensweise    wäre,    dies    auch    gleich    in    einer Verhandlung   festzulegen.   Die   Eltern   müssen   darüber   hinaus   auch damit     einverstanden     sein,     zum     Erstgespräch     gemeinsam      zu kommen.    Im    Erstgespräch    haben    die    Eltern    die    Möglichkeit    den Erziehungsberater    kennenzulernen    und    der    weitere    Verlauf    der Erziehungsberatung wird gemeinsam besprochen. Je   nach   Situation   kann   die   Beratung   im   Einzel-   oder   Elternsetting weitergeführt     werden.     Wichtig     ist     auch     zu     wissen,     dass     der Erziehungsberater   einer   Schweigepflicht   unterliegt.   Das   Gericht   wird über   den   Inhalt   der   Erziehungsberatung   keinesfalls   informiert.   Die Beratung   ist   eine   Chance,    die   zukünftige   Elternschaft   in   eine   andere Richtung zu gestalten. Ziel der Erziehungsberatung Im   Zentrum   der   Beratung   steht,   die   Eltern   zu   unterstützen   die   Trennung   so   zu   gestalten,   dass   sich   die   erarbeiteten   Lösungs- möglichkeiten   langfristig   nachhaltig   positiv   auf   die   Entwicklung   Ihrer   Kinder   auswirken.   Ein   wichtiges Thema   in   der   Beratung   sind die    Unterschiede    der    Bedürfnisse    der    Kinder    von    denen    der    Erwachsenen.    Angesichts    der    eigenen    Verstrickungen    als betroffener Elternteil ist es nicht immer ganz so einfach, nicht nur den eigenen Bedürfnissen zu folgen. Je   nachdem,   ob   eine   mögliche   Scheidung   bevorsteht   oder   schon   einige   Jahre   zurückliegt,   wird   individuell   auf   Ihre   momentane Problemsituation eingegangen. 
Innehalten des Verfahrens gemäß § 29 Abs 1 AußStg. Auszug aus dem Gesetzestext: (1) Ist eine einvernehmliche Regel-ung zwischen den Parteien, ins-besondere mit Unterstützung einer dafür geeigneten Einrichtung, zu erwarten, so kann das Gericht mit dem Verfahren innehalten, soweit dadurch nicht Belange einer Partei oder der Allgemeinheit gefährdet werden, deren Schutz Zweck des Verfahrens ist. Standards Standards
Praxisgemeinschaft für Erziehungsberatung
FAMILYWORKERS